Konzept

Entzündliche und degenerative Gelenkerkrankungen gehören zu den am meisten verbreiteten Krankheiten in Deutschland: eine Herausforderung an die Verantwortlichen, Konzepte zu entwickeln, diese Volkskrankheit wirkungsvoll zu bekämpfen. Ohne Frage sind dazu Fachkliniken mit ihren besonderen Einrichtungen und qualifizierten Fachkräften am besten geeignet.
Vor diesem Hintergrund hat das Rheinische Rheuma-Zentrum St. Elisabeth-Hospital in Meerbusch-Lank bundesweit erstmalig eine Rheuma-Akademie ins Leben gerufen. Sie wurde gegründet, um die Verbreitung von Wissen zu rheumatischen Erkrankungen bei Behandlern ebenso wie bei Betroffenen und deren Angehörigen zu fördern.
Da es sich bei rheumatologischen Krankheiten in der Regel um chronische und zumeist sehr komplexe Krankheitsbilder handelt, wächst der Schulungs- und Informationsbedarf ständig. Die Rheuma-Akademie will deshalb in Kooperation mit anderen Kliniken und Fachleuten wie z.B. der Universitätsklinik in Düsseldorf sowie den Selbsthilfeorganisationen im Rahmen eines strukturierten Programms Informationen, Schulungen, Tagungen und Seminare anbieten. Die Angebote richten sich sowohl an Fachleute (Ärzte, Therapeuten usw.) als auch an Betroffene (Patienten, Angehörige) und alle Interessierten, die sich mit der Rheumatologie auseinandersetzen.