Aktuelles

Umbaumaßnahmen Ambulanzbereich

Anmeldung über provisorischen Bereich im Winter 2020/21

Wir wollen für Sie unsere Abläufe verbessern -
dadurch kommt aktuell zu Baumaßnahmen
im Bereich unserer Zentralambulanz.

Vor diesem Hintergrund haben wir einen provisorischen
Ambulanzbereich in unserer Eingangshalle errichten lassen.

Die Anmeldung für Ambulanz-Patienten läuft daher aktuell (für einen begrenzten Zeitraum) über diesen Bereich.

Wir bitten um Verständnis, falls es dadurch zu zeitlichen Verzögerungen kommen sollte. Bitte bringen Sie daher als Ambulanz-Patient eventuell etwas mehr (Warte-)Zeit mit.

Neue Erkenntnisse aus der Lupus-Forschung: Fachbeitrag von Prof. Dr. Stefan Vordenbäumen, Chefarzt Innere Medizin / Rheumatologie

In Kooperation mit dem Hiller-Forschungszentrum für Rheumatologie der Uniklinik Düsseldorf

Professor Dr. Stefan Vordenbäumen, Chefarzt Innere Medizin und Rheumatologie hat in Kooperation dem renommierten Hiller-Forschungszentrum in Düsseldorf neue Erkenntnisse über das Krankheitsbild "Lupus erythematodes" gesammelt und diese in einer Fachzeitschrift publiziert.

Zusammenfassend stellen sich die Erkenntnisse wie folgt dar:

  • die Krankheitsaktivität von Lupuspatient/innen wird beeinflusst durch die Aktivität von Immun-Genen auf Entzündungszellen: B-Zellen produzieren nach Anregung durch bestimmte T-Zellen Antikörper.
  • Diese T-Zellen nutzen als Signal ein Molekül auf der Oberfläche, das sich "CD40-Ligand" nennt. Eine Überproduktion dieses CD40-Liganden kann durch eine fehlende Hemmung der T-Zell-DNS verursacht sein.
  • Die Forscher konnten nun Schlüsselstellen der DNS identifizieren, an denen bei Lupuspatient/innen eine Abschaltung nicht richtig erfolgt.
  • Die Wissenschaftler konnten auch zeigen, dass hierdurch die Krankheitsaktivität erhöht ist (siehe Abbildung unten)
  • Künftig soll weitere Forschung in diesem Feld zeigen, wie man die Abschaltung dieser DNS-Stellen wiederherstellen kann - etwa, ob eine geeignete Ernährung helfen kann.
  • Ziel ist es, bei Lupuspatient/innen eine geringere Krankheitsaktivität und weniger Schübe zu erreichen.

Quelle:

Associations of site-specific CD4+-T-cell hypomethylation within CD40-ligand promotor and enhancer regions with disease activity of women with systemic lupus erythematosus. Vordenbäumen S, Rosenbaum A, Gebhard C, Raithel J, Sokolowski A, Düsing C, Chehab G, Richter JG, Brinks R, Rehli M, Schneider M. Lupus. 2020 Oct 20:961203320965690. doi: 10.1177/0961203320965690

"Mit Abstand bestens informiert": Unsere orthopädischen Live-Vorträge zum Nachhören

Um in der aktuellen Corona-Situation Möglichkeiten zu schaffen, Interessierte über die Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der Hüft- und Knie-Endoprothetik sowie der Fußchirurgie zu informieren und Fragen zu beantworten, wurden im St. Elisabeth-Hospital die Vorträge von Chefarzt Dr. Tim Claßen und seinen Oberärzten per Livestream im Internet übertragen. 

Das Team um Chefarzt Dr. Tim Claßen beantwortete live die Fragen der Zuschauer zu folgenden Themen:

  • Das schmerzhafte Kniegelenk
  • Das schmerzhafte Hüftgelenk
  • Behandlungsspektrum der Fußchirurgie

Zahlreiche Zuschauer schalteten sich ein und wollten von den Experten ihre individuellen Fragen beantwortet haben.

Übertragung und Making-of 

Auch nach der Übertragung können Sie können die Vorträge unter folgendem Link auf YouTube jederzeit ansehen (Stream startet nach etwa zwei Minuten): www.youtube.com/watch

Zum Making-of: www.youtube.com/watch

Presseschau über die Live-Vorträge in lokalen Medien:

Wir erweitern unsere Kapazitäten

Aktuell entstehen bei uns zwei neue Stationen mit rund 64 Betten durch Aufstockung um zwei Ebenen auf dem Gebäude der Physiotherapie.

Neben der Verbesserung der Unterbringungs-Qualität wird es nach Fertigstellung des Baus einige Veränderungen geben: so wird die Klinik für Orthopädie in die neue Station umziehen. Auch wird es für privat Krankenversicherte einen eigenen Bereich geben, der von allen Fachabteilungen belegt werden wird.

Pressetext & Berichterstattung aus den Lokalmedien: