Qualitätsindikatoren
Für uns spielen die gesetzlichen Qualitätsvorgaben eine ebenso große Rolle wie jene, die wir uns freiwillig auferlegen. Innerhalb der Kliniken der St. Franziskus-Stiftung und auch hausintern analysieren wir den Qualitätsstand permanent. So erkennen wir, wo wir uns in den Arbeitsprozessen und beim Ergebnis weiter verbessern können.

Risikomanagement / Patientensicherheit

Das Risikomanagement deckt insbesondere im medizinisch-pflegerischen Bereich mögliche Schwachstellen auf. Folgende Beispiele zeigen, wie selbstkritisch wir dabei vorgehen:

·         Lernen aus Fehlern – CIRS

Das aus der Luftfahrt stammende „Critical Incident Reporting System“ (CIRS) ist bei uns ein etabliertes Berichtssystem, in dem unsere Mitarbeiter besondere Vorkommnisse melden. So erkennen wir Risiken für eine Patientengefährdung frühzeitig und leiten geeignete Maßnahmen ein, um diese zukünftig zu vermeiden

·         Sicherheit im OP

Individuell für jeden Patienten existiert eine abgestimmte OP-Checkliste. Alle sicherheitsrelevanten Schritte werden dort dokumentiert und geprüft. Kernpunkt ist das „Team-Time-Out“, bei dem das komplette OP-Team kurz vor dem Beginn der Operation gemeinsam prüft, ob es sich um den richtigen Patienten handelt und ob die richtige OP-Indikation vorhanden ist. 

·         Patientenarmband

Alle Patienten in der Orthopädie erhalten bei der Aufnahme ein Patientenarmband. Dadurch können unsere Mitarbeiter den Patienten eindeutig identifizieren. 

Strukturierter Qualitätsbericht

Der nach gesetzlich vorgegebener Struktur erstellte aktuelle Qualitätsbericht steht Ihnen hier als Download für Verfügung

Qualitätsbericht 2015