Leistungsspektrum

Je genauer die Diagnose, umso besser die Therapie: Für die Diagnosestellung sind - vor allen technischen und laborchemischen Diagnoseverfahren - ein ausführliches ärztliches Gespräch (Anamnese) und eine sorgfältige körperliche Untersuchung ebenfalls entscheidend.

Im St. Elisabeth-Hospital nehmen wir uns daher Zeit für jeden einzelnen Patienten. Wir bieten Ihnen ein breites Spektrum an Möglichkeiten der Diagnostik. Ein hochmodernes, digitales Röntgensystem erlaubt eine präzise und strahlungsarme Bildgebung der Knochen und Gelenke, und moderne Ultraschallsysteme zeigen ausgeprägte Gelenkentzündungen auch dann an, wenn diese noch nicht zu ertasten sind. Die DXA-Knochendichtemessung gibt uns wichtige Hinweise  zur frühzeitigen Erfassung einer Osteoporose. In enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der konservativen und operativen Orthopädie werden maßgeschneiderte Therapiekonzepte erarbeitet.

Die Therapieschwerpunkte der internistischen Rheumatologie liegen auf entzündlich-rheumatischen und stoffwechselbedingten Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule, des Bindegewebes und der Weichteile. Häufige Erkrankungen, die in unserem Haus behandelt werden, sind etwa

  • die rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis),
  • die Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew),
  • die Psoriasisarthritis sowie der
  • der Lupus erythematodes.

Mit dabei in unserem Team ist auch ein Facharzt für internistische Endokrinologie. So können auch seltene Erkrankungen der Knochen, des Kalziumstoffwechsels oder der Nebennieren nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen behandelt werden.

Unser Behandlungsspektrum

Osteologie und Endokrinologie
Chronische Polyarthritis
Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew)
"Alles-tut-weh-Syndrom" Fibromyalgie
Klinische Psychologie und Schmerzpsychotherapie
Bewegungstherapien
Rheuma-Tagesklinik
Integrierte Versorgung